Termine

Sandmühle und Bergnersreuth

Bei Familie Landgraf traf sich der Posaunenchor mit den Adventskalendlern, die dann mit Liedern, einem Gedicht, einem Sprechspiel und guten Gesprächen für eine Weile in das Besondere der Vorweihnachtszeit eintauchten.
Zum Schluss war Bergnersreuth an der Reihe. Die freundlichen Zuhörer spendeten Beifall, Glühwein und Würstchen. Am Ende der Bläsergruß. Kalt war es geworden, aber insgesamt hatte es wieder große Freude gemacht.

 

Grafenreuth, Garmersreuth und Korbersdorf

Am Sonntag, dem 11. Dezember waren Grafenreuth, Garmersreuth und Korbersdorf an der Reihe. Der Mond hatte ein kurzes Gastspiel gegeben, die Bläser gaben ihr bestes und die Zuschauer hörten freudig zu..
Hier nach einmal die ganze Bläserschar in Korbersdorf, diesmal ohne Blätter vorm Gesicht.
Wie in früheren Jahren hatten die Korbersdorfer zu einem gemütlichen Zusammensein ins Gemeindehaus eingeladen. Schön war's - und vielen Dank!

 

Nikolausmarkt in Röthenbach am 5. Dezember

18 Uhr vor dem Feuerwehrhaus, zu dessen Einweihung man noch geschwitzt hatte.
Es gab viel zu erzählen an diesem Tag, als der Schnee und die glatten Wege gekommen waren. Aber die Doris hatte den Ablauf der Lieder streifenförmig vorgeplant. Das war eine prima Idee.

 

Tour am 2. Advent, dem 4. Dezember

Es hatte aufgehört zu regnen, als um 16 Uhr 13 Bläserinnen und Bläser von den Oschwitzern begrüßt wurden.
Aber schon in Raithenbach ging es wieder los. Die Klänge konnten zwar den Baum zum leuchten bringen und "Macht hoch die Tür" beim Schirndinger Adventskalender begleiten, aber der Regen, der regnete ....
So zeigen wir von Kothigenbibersbach nur die treuen Zuhörer, die den Unbillen derm Witterung trotzten. Letztes Jahr noch froren einige Instrumente ein.

 

In Schlottenhof bei der Dorfweihnacht ging es am 3. Dezember weiter.
Inmitten der Stände und des lebendigen Treibens erklangen die Adventsweisen.

 

1. Advent am 27. November

Stattliche 17 Bläserinnen und Bläser hatten sich dieses Jahr zum Auftakt des Adventsblasen auf dem Kirchplatz eingefunden. Nachdem ein Teil den Gästen vom "Café Brot für die Welt" zwei Lieder geblasen hatte, erklangen hier drei weitere Weisen.
Dann ging es in die Bunzlauer Straße, wo sie wieder herzlich von einer diesmal kleinen Schar begrüßt wurden.
Auch in der Weißensteinstraße freute man sich auf das Kommen ...
und ebenso in Seußen. Hier hörten die Besucher diesmal aufmerksam zu, es gab sogar freundlichen Beifall. Das war eine gelungene Premiere.

Ein weiterer Einsatz fand am Wartfest statt. Einfach klicken!

Sonnenwende

Am 21. Juni sind die Einsätze des Posaunenchors noch lange nicht vorbei. Zunächst heißt es, die Freunde in Schirnding mit Bläsermelodien zu ergötzen. Trotz Wetterwarnungen blieb es trocken.
Feuerrednerin und Vorsitzender des FGV ..
.. halfen den spärlich vorhandenen Kindern.
Tags darauf ging es nach Bergnersreuth, wo der Himmel nochmals ein Einsehen hatte. Hier sehen wir das fröhliche Vorgeplänkel mit Reden und Warten.
Fünf Musikstücke und eine Feuerrede - der Holzstoss wurde weiter weg entzündet.

Ein fröhliches Blasen am 1. Mai.

Das gibts nur einmal - das kommt nie wieder: Am Vormittag bliesen die wackeren Musikanten auif dem Kirchplatz für die Konfirmanden - und am Nachmittag gab es das Maiblasen am Steinhaus bei schönstem Wetter.
Hier noch einmal die einzelnen Gruppen und zwei Besucher.
Die Sonne verlangte ihren Tribut: Sonnenbrillen - und die schönen neuen Hemden.
Die begeisterten Zuhörer(innen) und eine sehr junge Zuhörerin
Irgendwie klappte diesmal der Bläsergruß nicht so recht - aber um so fröhlicher.

 

Eine Ehrung an Ostern

Eine stattliche Zahl Bläser nebst etlichen Besuchern hatten sich zum Gottesdienst am Ostermontag getroffen.
Kinder, wie die Zeit vergeht. Thomas Fürbringer wuirde für 40 Jahre Zugehörigkeit zum Arzberger Posaunenchor geehrt. - Gratulation!

Wer tief in die Vergangenheit schauen möchte, der klicke hier:

Bitte klicken!!

Posaunenchor