Seniorenfreizeit in Lam /Bayerischer Wald 2014

Nachdem die Seniorengruppe am 31. August bei Nieselregen angereist war, unternahmen die Unentwegten bereits am Montag eine Wanderung nach Lambach, wo sie bei etwas Regen zwar nicht auf dem Holzweg, aber doch auf steinigen, rutschigen Wegen wandelten.
Der Dienstag führte sie auf dem Panoramaweg nach Lohberghütte, wobei es im Laufe des Tages etwas sonniger wurde. Mit dem Bus ging es dann zurück.
Drei, die es sich etwas bequemer, aber sehr interessant gemacht hatten, statteten der "Gläsernen Scheune" in Rauberg bei Viechtag einen Besuch ab.
Immer noch recht feucht ging es am Mittwoch 300 m hinauf zu den Einödhöfen südlich von Lam. Glücklicherweise konnte man dort auch einkehren und den müden Beinen etwas Ruhe gönnen.
Die Drei waren inzwischen viere geworden. Sie fuhren der Sonne entgegen nach Regen und zur Burgruine Weißenstein. Nicht nur das alte Gemäuer, auch der restaurierte Kornspeicher, den Siegfried von Vegesack 56 Jahre lang bewohnt hatte, wurde besucht.
Am Donnerstag hatte sich das Schönwetterhoch durchgesetzt, so dass der Osser angegriffen wurde. Natürlich war das eine interessante Kletterei und eine schöne Einkehr im Osserhaus.
Mit der Tschu-tschu-bahn fuhren die Vier zum Kleinen Arbersee, den sie auch noch genussvoll umrunden konnten, anders als die große Gruppe, die am nächsten Tag über die Mooshütte hinauf wanderte und mit dem Bähnle zurück fuhr, damit sie die Kutschfahrt mitmachen konnten.
Bevor aber die Kutschfahrt genossen werden konnte, hieß es, sich zwischen den Köstlichkeiten beim "Italienischen Abend" zu entscheiden.
Diese zwei gemütlichen Pferde zogen uns am Nachmittag rund um Lam..
Der Hohe Bogen, der immer so freundich mit seinen zwei Türmen zum Hotel herunter grüßte, musste am Samstag bezwungen werden. Erst als das Heim wieder erreicht war, ging das Gewitter los.
Das schönere Wetter hatte die kleine Gruppe, inzwischen auf fünf angewachsen, beim Besuch des großen Arbersees, von Bodenmais und dem Glasdorf in Arnbruck erwischt. Erst die Fahrt am Gasthof Eck vorbei ließ einige Gewittergüsse erleben.
Jeweils am Abend und am Morgen traf man sich im Tischtennisraum zum Feiern oder zur Andacht.
Am letzten Tag stellte sich die fröhliche Schar mit der Juniorchefin, Frau Obermeier, zum Abschlussfoto.
Leider nur drei besuchten die Kirchengemeinde Lam in ihrer schnuckeligen Kirche zum Dialoggottesdienst, bevor sie sich, wie die anderen, auf die Heimreise begaben.

 

 

Fit & Lam am Osser